Afrika Welt Reisen 

          und  AFARA  Bücher

            Reisen von Mensch zu Mensch

                      mit einem guten Buch

 

 

 

 

    Home  

   Afrika Welt Reisen

    AFARA-Bücher     Aktivitäten:  Kameltrekking, Meharée  Wandern, Trekking

Expedition, Rundreise

Bus, Geländewagen  

   Flüge 

  Fähren

 Buchen leicht gemacht

Aktualisiert: 19.06.2018

    

Service-Telefon  09131/30 46 50 Info@Afrika-Welt.de

    

       Afrika Karte

           Länder:

 

Nordafrika Maghreb Sahara

Algerien

Ägypten

Libyen

Marokko

Tunesien

Mali

Mauretanien

Niger

Tschad

Sudan

 

ALGERIEN - Info

vom Mittelmeer zur Sahara

 

OSTAFRIKA

Äthiopien

Kenia

Ruanda

Tansania/

Sansibar

Uganda

  

     buchhandel.de – Zum Klick gibts meine Buchhandlung

 

Südliches Afrika

Angola

Botswana

Madagaskar

Malawi

Mauritius

Mosambik

Namibia

Reunion

Sambia

Seychellen

Simbabwe

Südafrika

 

 

WESTAFRIKA

Benin

Burkina Faso

Gabun

Gambia

Ghana

Guinea

Kamerun

Kap Verden

Liberia

Nigeria

Sao Tomé

Senegal

Sierra Leone

Togo

Zentralafrikan.Rep.

 

      

 

      

Reise-Service

Parkplatz am Airport

Service zum Flug

Afrika Verkehrsämter

Gesundheit

Reiseschutz

Auswärtiges Amt

UNESCO Welterbe 

Wetter

 

 
 
Blogs
AfrikaMagazin
MaghrebMagazin

 

 

 

 

 

Tanzania - Mozambique - Malawi

23 Tage Expeditionsreise                                                                                           ReiseNr.  47 B

 

 

 

  Buch zur Einstimmung                                                                                   AFARA-Bücher

 

 

 

 

 

 

Tanzania - Mozambique - Malawi

23 Tage Expeditionsreise                                                                                              ReiseNr.  47 B

 

    Reiseinformationen  Tourverlauf  Reisepreis   Tanzania-Info  Mozambique-Info   Malawi-Info   

 

 

.

Bei dieser Expeditionsreise können wir Ihnen drei noch relativ unbekannte Länder Afrikas vorstellen. Der fast unberührte Süden Tansanias, die liebenswürdigen Menschen Malawis und die weißen Strände Mosambiks lassen uns die Magie des schwarzen Kontinents spüren. Zu den Höhepunkten dieser Rotel-Reise gehören intensive Beobachtungen der afrikanischen Tierwelt in den Nationalparks und Wanderungen in der majestätischen Bergwelt Malawis. Besonders in Malawi und Mosambik ergeben sich Kontakte mit der freundlichen und aufgeschlossenen Bevölkerung und wir gewinnen Einblicke in deren Lebensweise.


Programm mit ringförmiger Sonnenfinsternis am 01.09.2016
Ruinen von Kilwa Kisiwani
Insel Ilha de Mosambique
Gorongosa Nationalpark
Bazaruto Archipel
Wanderungen im Mulanje Massiv
Liwonde Nationalpark
Lake Malawi Nationalpark/Cape Maclear
Indischer Ozean und weiße Strände von Mosambik​

 

 Dar-es-Salaam - Ndanda - Pemba - Lumbo/Ilha de Mosambique - Nampula - Niacuadala - Gorongosa Nationalpark - Inhassoro/Bazaruto Archipel - Liwonde Nationalpark - Malawisee - Lilongwe
 

 

Tourverlauf:

 

.

1. Tag: Flug nach Dar-es-Salaam
Wir fliegen mit einer planmäßigen Linienmaschine nach Dar-es-Salaam in Tansania. Den Treffpunkt und die Abflugszeit werden wir Ihnen 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn bekannt geben.

2. Tag: Dar-es-Salaam
Dar-es-Salaam, das an einer mit Kokospalmen bewachsenen Bucht am Indischen Ozean liegt, gilt als heimliche Hauptstadt von Tansania. Der Name bedeutet „Hafen des Friedens“. Der Sultan von Sansibar, seines zänkischen Harems müde, hat sich hier 1862 eine ruhigere Residenz geschaffen. Dank des vorzüglichen natürlichen Hafens hat sich die Stadt rasch entwickelt und ist nach der deutschen Eroberung bald die neue Hauptstadt Deutsch-Ostafrikas geworden. Dar-es-Salaam ist heute eine sehr lebhafte Handelsstadt. Wir haben Freizeit zur Erholung mit Bademöglichkeit am Indischen Ozean. Am Abend genießen wir einen wunderschönen Sonnenuntergang an unserem Übernachtungsplatz direkt am Indischen Ozean.

3. Tag: Dar-es-Salaam - Kilwa Masoko
Auf einer landschaftlich schönen Strecke mit Palmen, Reisfeldern und vorbei an kleinen Dörfern überqueren wir auf einer erst kürzlich fertig gestellten Brücke den Rufijifluss. Hier kann man das ansässige Volk der Ndereko beim Fischen beobachten. Anschließend fahren wir nach Kilwa Masoko.

4. Tag: Kilwa Masoko - Ndanda 
image
Am Vormittag unternehmen wir eine Bootsfahrt zur Insel Kilwa Kisiwani. In der ehemaligen Hafenstadt befindet sich die größte Ansammlung von Ruinen der Busaidi-Dynastie aus dem Oman (UNESCO-Weltkulturerbe). Am Nachmittag führt die Fahrt nach Ndanda zur bekanntesten Benediktiner Mission deutschen Ursprungs, nach St. Ottilien. Wir übernachten bei der Mission.

5. Tag: Ndanda - Übernachtung in freier Natur
Am Vormittag erleben Sie eine ringförmige Sonnenfinsternis. Anschließend führt die Fahrt über Masasi zum Grenzübergang Tansania-Mosambik. Wir überqueren die neu erbaute Unity One Brücke über den Rowumafluss. Durch dichtes Buschland und vorbei an Makondedörfern erreichen wir unseren Übernachtungsplatz in freier Natur.

6. Tag: Übernachtung in freier Natur - Pemba
Vorbei an malerischen Dörfern, Cashewbäumen und skurrilen Gesteinsformationen fahren wir zur Hafenstadt Pemba am Südrand einer Lagune des Indischen Ozeans im Norden von Mosambik.


7. Tag: Pemba - Lumbo/Ilha de Mosambique
Nach einem kurzen Aufenthalt in Pemba fahren wir über den Rio Lurio und über Namialo und Monapo nach Lumbo. Wir genießen einen wunderschönen Sonnenuntergang mit Blick auf die Ilha de Mosambique.

8. Tag: Ilha de Mosambique - Nampula
Über eine Brücke erreichen wir die historische Insel „Ilha de Mosambique“. Die Ilha de Mosambique, die ehemalige Hauptstadt und Namensgeberin des Landes, ist heute UNESCO-Weltkulturerbe. Vor allem die Architektur aus dem 16. Jahrhundert, viele Gebäude sind aus Korallengestein, erzählt von der Zeit als die Stadt ein Handelsposten für portugiesische Schiffe auf ihrem Weg nach Indien war. Nach einem Rundgang und anschließender Freizeit kommen wir wieder nach Lumbo zurück und fahren nach Nampula. Wir übernachten auf einem wunderschön gelegenen, von Granitfelsen umgebenen Camp.

9. Tag: Nampula - Niacuadala
Die Route führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit freundlichen Menschen über Alto Molocue, Nampevo, Mocuba und Namacurra nach Niacuadala, unserem heutigen Übernachtungsplatz an einem kleinen See.

10. Tag: Niacuadala - Gorongosa Nationalpark
Über den Sambesifluss und vorbei am Serra da Gorongosa (1.863 m), dem höchsten Berg von Mosambik, erreichen wir den Gorongosa Nationalpark, der zu den schönsten Nationalparks im südlichen Afrika zählt.

11. Tag: Gorongosa Nationalpark
Der Park umschließt eine trockene Ebene, welche vor den Gorongosa Bergen aufhört und bis an das südliche Ende des Great Rift Valleys reicht. Das Gebiet besteht aus einer Vielfalt an Graslandschaften, hohen Mimbobäumen, afro-montanen Wäldern, Muldensträuchern und saisonalen Flutebenen. Nach den Jahren der Bürgerkriege und Wilderei gibt es wieder Hoffnung, dass dieses wunderschöne Gebiet zur alten Wilddichte zurückfindet. Seit 1994 wird der Park vor Wilderei geschützt und es wird versucht, verschwundene Tierarten wieder anzusiedeln. Der Nationalpark verfügt heute noch über einen einzigartigen Artenreichtum, der sich langsam wieder erholt. Sie können den ganztägigen freien Aufenthalt im Camp für Spaziergänge, zum Schwimmen und zum Erholen nutzen und/oder Sie haben die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Pirschfahrt mit einheimischen Landrover.

12. Tag: Gorongosa Nationalpark - Inhassoro/Bazaruto Archipel
Wir verlassen die Wildnis im Hinterland Mosambiks, fahren durch Dörfer und hügelige Miombowälder und erreichen den Indischen Ozean. Uns eröffnet sich ein traumhafter Ausblick auf mit Kokospalmen gesäumte Strände und die in Sichtweite liegenden Inseln des Bazaruto Archipels mit ihren weißen Stränden.

13. Tag: Bazaruto Archipel
Den ganztägigen, freien Aufenthalt am Indischen Ozean können Sie nutzen zum Spazierengehen, zum Baden im Meer oder Sie haben die Möglichkeit eine Bootstour zur Insel de Santa Carolina im Bazaruto Archipel zu unternehmen. Der Bazaruto Archipel besteht aus einer Reihe verträumter Inseln inmitten azurblauen Wassers mit endlos weißen Sandstränden, idyllischen Buchten und Palmen. Genau so stellt man sich ein tropisches Paradies vor. Der Archipel gehört zu den größten Highlights Mosambiks. Bekannt sind die Inseln seit Jahrhunderten wegen der Perlen, die hier geerntet worden sind. Fünf Inseln bilden den Archipel: Bazaruto, Beguerra, Magaruque, Santa Carolina und Bangue. Sie liegen 10 bis 25 km vor der mosambikanischen Küste. Bei einem guten Abendessen mit einem herrlichen Sonnenuntergang lassen wir den Tag ausklingen.

14. Tag: Inhassoro/Bazaruto Archipel - Chimoio
Wir überqueren die 800 m lange Brücke am Rio Save, passieren eine Anzahl von Flüchtlingscamps, die nach dem Hochwasser im Jahr 2000 entstanden sind, und kommen über Muxungue und durch hügelige Miombowälder nach Chimoio.

15. Tag: Chimoio - Tete
Immer wieder tauchen so genannte Balancing Rocks auf, balancierende Granitblöcke. Traditionelle Dörfer und Rundhütten stehen zwischen knorrigen Baobabs. Durch das Sambesi-Tiefland, eine afrikanische Bilderbuchlandschaft, kommen wir nach Tete, Provinzhauptstadt der gleichnamigen Provinz. Tete liegt direkt am Sambesi, den bedeutendsten Fluss im südlichen Afrika.

16. Tag: Tete - Mulanje
Nun heißt es Abschied nehmen von einem wundervollen Land und wirreisen beim Grenzposten Mwanza nach Malawi ein. Malawi ist noch wenig besucht und gilt in Expertenkreisen als eines der schönsten Länder im südlichen Zentralafrika und wird als „das warme Herz Afrikas“ bezeichnet. Die Landschaft ist so vielschichtig wie die geologische Struktur des Landes. Anschließend fahren wir durch ein trockenes Buschland vorbei an freundlichen Straßenhändlern nach Blantyre, wo wir noch für einen kurzen Einkaufsstopp halten. Anschließend fahren wir durch riesige, leuchtend grüne Teeplantagen nach Mulanje übernachten am Fuß des Mulanje Bergmassivs.

17. Tag: Mulanje - Liwonde Nationalpark
Am Vormittag machen wir eine Wanderung (ca. 3 Std., mittel) zu den Dziwe wa Nkalamba Falls. Anschließend führt die Fahrt entlang der Shire Highlands und über Zomba in den Liwonde Nationalpark.

18. Tag: Liwonde Nationalpark
Wir verbringen den ganzen Tag im Liwonde Nationalpark. Die bezaubernde und märchenhaft wirkende Flusslandschaft mit Palmen, gelben Fieberbäumen, Baobabs, Leberwurstbäumen und Euphorbien war einst Heimat von hunderten Elefanten und Flusspferden. Lebensader des 550 qkm großen Parks ist der Shirefluss. Neben Schirrantilopen, Wasserböcken, Oribis und Elefanten bietet der Park „Hippo-Garantie“. Die ausgerotteten Tierarten wie Zebras, Büffel und Elandantilopen hat man umgesiedelt, um sie hier wieder einzugliedern: Möglichkeit zur Teilnahme an einer Pirschfahrt mit einheimischen Jeeps und/oder einer Bootsfahrt auf dem Shirefluss.

19. Tag: Liwonde Nationalpark - Lake Malawi Nationalpark/Cape Maclear
Heute führt unsere Strecke durch malerische Palmenhaine entlang am Westufer des Malombesees, wo wir die Fischer bei ihrer Arbeit beobachten können, nach Mangochi. Die Stadt ist das Zentrum der Yao, und ihre Moscheen unterstreichen den starken islamischen Einfluss: Aufenthalt zum Einkaufen und Möglichkeit zum Besuch des natur- und kolonialhistorischen Museums. Anschließend fahren wir durch ein Gebiet voller Kokospalmen und Baobabs entlang der Küste nach Cape Maclear. Cape Maclear ist ein Naturparadies, das zum Träumen und Erholen einlädt. Weiße Strände heben sich gegen das klare und blaugrüne Wasser ab. Dr. David Livingstone hat die Bucht entdeckt und nach seinem Freund Thomas Maclear, königlicher Astronom in Kapstadt, benannt. In den bewaldeten Bergen der Halbinsel leben vereinzelt noch Leoparden und Klippspringer. Sie haben Freizeit zum Wandern und Erholen oder für einen Bootsausflug mit dem Einbaum zu den vorgelagerten Inseln. Am Abend genießen wir den legendären glühend roten Sonnenuntergang am Cape Maclear.

20. Tag: Lake Malawi Nationalpark/Cape Maclear
Am Vormittag unternehmen wir eine Wanderung (ca. 4 Std., leicht) durch den Lake Malawi Nationalpark. Schwerpunkt des Nationalparks ist die Unterwasserwelt des Malawisees. Vogelfreunde können neben dem markanten Schreiseeadler auch Schwarzadler, Seeschwalben, Eisvögel u. a. entdecken. Am Nachmittag haben Sie Freizeit zum Spazierengehen und Erholen.

21. Tag: Lake Malawi Nationalpark/Cape Maclear - Salima/Senga Bay
Nach dem Frühstück fahren wir zur Mua Missionsstation „Mission der weißen Väter“. Es ist eine sehr interessante Missionsstation, die sich durch das Engagement eines Paters mit künstlerischen Ambitionen zu einer überregionalen Begegnungsstätte mit einem botanischen Garten, einer Kirche und einer Künstlerstadt entwickelt hat. Glanzstück ist das neue Museum der malawischen Kunst. Sie haben die Möglichkeit, eine der kunstvollen Holzschnitzereien zu erwerben. Anschließend führt die Fahrt über Chipoka nach Salima an die Senga Bay, wo wir an einem wunderschön gelegenen Campingplatz übernachten.

22. Tag: Salima/Senga Bay - Lilongwe - Rückflug
Fahrt von Salima nach Lilongwe und Rückflug.

23. Tag: Rückflug

 

Änderungen im Tourverlauf vorbehalten

 

 

 

Reiseinformationen

 

 

Leistungen:

 Deutschlandweite Anreise mit der Bahn zum Abflugsort und zurück in der 2. Klasse

Linienflug mit Ethiopian Airlines von Frankfurt über Addis Abeba nach Dar-es-Salaam und zurück von Lilongwe über Addis Abeba in der Economy-Klasse
Treibstoffzuschlag, Flughafengebühren, Luftverkehrsteuer, alle Transfers
Reise mit dem kombinierten 20-Sitzer-Allradbus
Übernachtung im Rollenden Hotel mit Frühstück und Abendessen
Abschiedsessen in einem landestypischen Lokal
Deutsche Studienreiseleitung
Eintritte in Nationalparks
Es gelten die Informationen und AGB des Veranstalters.

 

Nebenausgaben:

 Visa 

 Anschlussflüge

 fakultative Ausflüge

 Mittagessen und Getränke

 Ausgaben des persönlichen Bedarfs

 

 

Hinweise:                                           

 

 

Rotelreisen sind Reisen für Aktive, unabhängig vom Alter. Unsere Gäste wollen viel sehen und erleben.

Man reist mit dem Rollenden Hotel, weil es nirgendwo sonst so viel wertvolle Information für einen guten Preis gibt, oder vielleicht auch deshalb, weil einen die besondere Art des Reisens fasziniert. Eine gewisse Liebe zum Camping gehört mit dazu.

Rotelreisen sind sehr gesellige Reisen. Für individuelle Unternehmungen bleibt genügend Zeit. Auch als Einzelreisender werden Sie sich in der Gruppe sehr wohl fühlen. Bei unseren Reisen mit dem Rollenden Hotel zahlen Sie keinen Einzelzimmerzuschlag.

Rotelreisen sind keine körperlich anspruchsvolle Reisen. Bei Spaziergängen und Wanderungen können Sie aber natürlich auch körperlich aktiv werden.

 

Rotelreisen sind Campingreisen. Wir wählen die bestmöglichen Übernachtungsplätze, in manchen Ländern an Hotels oder Lodges. In einigen Ländern wird vereinzelt auch in freier Natur übernachtet. Unvergesslich sind Übernachtungen in der Wüste oder in einem Wildcamp.

 

Witterungs- und verkehrsbedingte Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Preisänderungen, Irrtümer und Unvorhergesehenes vorbehalten. Eine Haftung für die Inhalte der Texte wird nicht übernommen.

 

 

 

 

 

 Reisepreis pro Person:

 

 

Termine:                                           

 2016

                        28.08. - 19.09.2016     (01.09. ringförmige Sonnenfinsternis)

 

 Detailliertes Programm mit pdf ansehen

 

ReiseNr. 47 B     ab Euro 3390,-    Reise buchen  

 

  Informationen anfragen   bitte hier klicken

 

 

© Rotel Tours Bilder und Text

 

oben

 

 

 

Buch zur Reise                                                                                          AFARA-Bücher

 

 

 

 

oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 NEUES ANGEBOT

 

Service-Telefon

  09131/30 46 50     Info@Afrika-Welt.de

 

Europa und Welt

 

 

Wellness, Beauty

 

 

Kreuzfahrten

 

 

Abenteuer

 

 

Bücher

 buchhandel.de – Zum Klick gibts meine Buchhandlung

 

 

 

Blog

FreizeitMagazin

  Impressum                   Datenschutz über uns               Unsere Philosophie  Buchen leicht gemacht Partner AGB

© Reisebüro  Afrika  Welt  Reisen, seit 2001   +  TEL.  09131  30 46 50  +   Info@Afrika-Welt.de 

   www.Afrika-Welt-Reisen.de    +  AFARA - Bücher über Afrika, Maghreb und arabischen Ländern     +    www.Algerien-Info.de